Ruhrstorys Evonik

Die Evonik Industries AG ist ein internationaler Spezialchemiekonzern mit Hauptsitz in Essen. Das Unternehmen ist in über 100 Ländern aktiv. Mehr als 36.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei Evonik weltweit beschäftigt.

In der Metropole Ruhr betreibt das Unternehmen Produktionsstandorte in Marl, Essen, Herne und Witten und ist einer der größten industriellen Arbeitgeber an Rhein und Ruhr. Evonik hat Kunden in nahezu allen Industriebranchen. Es ist das Selbstverständnis des Unternehmens, die Produkte der Kunden durch Innovationen der Spezialchemie zu verbessern.

Diese Kompetenz sowie die vielfältigen Möglichkeiten im Konzern waren für Dr. Kathrin Kunowa ein ausschlaggebendes Argument dafür, bei Evonik einzusteigen. Nach ihrem Chemiestudium in Hannover, Hamburg und Trondheim in Norwegen promovierte sie in Technischer Chemie in Hamburg. Nach mehreren Jahren in der Verfahrenstechnik in Hanau und einem 3-jährigen Auslandsaufenthalt in den USA ist sie nun in der Metropole Ruhr im Chemiepark Marl im Bereich Produktion und Technik tätig.

Die engagierte 36-jährige Chemikerin wird als Process-Development-Managerin dabei täglich mit den Herausforderungen konfrontiert, Innovation in Form von Prozess- und Produktionsverbesserungen in den von ihr und ihrem Team betreuten chemischen Anlagen umzusetzen. Die enge Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern sowie der offene und ehrliche Ton im Ruhrgebiet gefallen ihr dabei besonders. Hier kann sie Themen kontrovers mit ihren Kollegen diskutieren und dann zu einer gemeinsamen Lösung gelangen.

Ebenfalls ein Teamplayer ist Matthias Lamping. Der promovierte Chemiker arbeitet als Corporate Entrepreneur bei der Evonik Creavis, einer Innovationseinheit, die neue Geschäftsoptionen für den Chemiekonzern eröffnet. Mit interdisziplinären Teams identifiziert Evonik Creavis Zukunftsthemen und dient als Inkubator für Ideen und Produkte. Das Projekt von Matthias Lamping: eine funktionelle Zahnpasta, die Kinder motiviert, sich gründlich und länger die Zähne zu putzen. Dazu werden Partikel entwickelt, die den Zahnbelag einfärben und anschließend weggeputzt werden sollen. Als Unternehmer im Unternehmen Evonik bringt er das Projekt mit seinem Team voran.

Mit seiner Frau ist der 30-Jährige dafür aus Marburg in die Metropole Ruhr gezogen. Seine neue Heimat gefällt ihm gut: In seiner Freizeit geht er gern laufen und er schätzt das vielfältige Freizeitangebot sowie die offene Art des Umgangs miteinander. Dabei fallen ihm, der tagtäglich mit Innovationen beschäftigt ist, der sichtbare Wandel und die Innovationskraft des Ruhrgebiets auf.