Werne an der Lippe – Modernes Leben in historischem Ambiente

Zwischen familiengeführter Tradition und internationalem Erfolg

Urban und ländlich zugleich: Werne im Kreis Unna verbindet die Metropole Ruhr mit der Parklandschaft des Münsterlandes. Abseits der Großstadt schätzen die rund 30.000 Einwohnerinnen und Einwohner die kurzen Wege zu allen wichtigen Stätten des täglichen Lebens. Zur langen Geschichte gehört die Verleihung der Marktrechte von 1362, nach der das große Volksfest Sim-Jü gefeiert wird. Heute ist Werne der ideale Standort für international agierende Unternehmen. Mittelständische Firmen bilden die Eckpfeiler einer guten Wirtschaftsstruktur. Auch der Bau des neuen Solebades – die Eröffnung ist für das Frühjahr 2019 geplant - ist Ausdruck des Traditionsbewusstseins der Stadt. 1874 entdeckten Bergleute das Wasser mit salzigem Geschmack. Um die heilende Wirkung der Sole zu genießen, kamen Menschen aus der weiten Umgebung nach Werne.

 

Publikumsmagnet der Region: Straßenfestival vor historischer Kulisse

Das Karl-Pollender-Stadtmuseum und die angrenzenden Wärmehäuschen

Klein- und großteilige Gewerbeflächenentwicklung in Werne

Publikumsmagnet der Region: Straßenfestival vor historischer Kulisse

Das Karl-Pollender-Stadtmuseum und die angrenzenden Wärmehäuschen

Klein- und großteilige Gewerbeflächenentwicklung in Werne

Arbeiten: Neue Arbeitsplätze sind Zeichen der starken Wirtschaft

Seit Ende der 1970er Jahre hat Werne einen besonderen Strukturwandel vollzogen. Durch die Entwicklung eines großen Gewerbegebietes kamen zahlreiche neue Firmen nach Werne. Diese erfolgreiche Ansiedlungspolitik konnte insbesondere in den vergangenen fünf Jahren weitergeführt werden. Dabei stärkte unter anderem die Firma Amazon den Wirtschaftsstandort Werne. 2017 errichtete der Online-Versandhändler im Gewerbegebiet Wahrbrink-West ein Logistikzentrum, das zum Arbeitsplatz für 1.500 Mitarbeitende wurde. Insgesamt ist die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in den vergangenen Jahren sehr gestiegen. Dies trägt entscheidend zu einer positiven Weiterentwicklung des Standortes bei. Um auch langfristig gut aufgestellt zu sein, investiert Werne mit zwei Gymnasien, einer Sekundarschule und einem technischen Berufskolleg in eine zukunftsfähige Schul- und Bildungslandschaft.

Business: Lagegunst überzeugt den Mittelstand und größere internationale Unternehmen

Mit seiner hervorragenden Lage ist Werne im Städtedreieck Münster, Dortmund, Hamm mit zwei Anschlussstellen an die A1 und der Nähe zum Kamener Kreuz ein moderner Wirtschaftsstandort. Dabei kann Werne durch Wachstum und Beständigkeit punkten. Bereits im Jahr 1737 legte die Familie Moormann in Werne den Grundstein ihrer Hefefabrik, die bis in die 1970er Jahre das Bild der Innenstadt prägte. Mit dem Strukturwandel ging ein Umzug in das Gewerbegebiet Brede einher. 1975 entstand aus dem Unternehmen die Union der Fermentationsspezialisten (Uniferm). In Werne ist somit einer der führenden Backzutaten-Hersteller Deutschlands zu Hause.

Die Stadt besticht durch einen breiten Branchenmix. Dazu gehören Traditionsunternehmen ebenso wie viele kleinere mittelständische Betriebe und weitere international tätige Unternehmen aus den Bereichen Maschinenbau, Mess- und Regeltechnik sowie Logistik, die sich durch einen hohen Innovationsgrad auszeichnen. Die Böcker Maschinenwerke GmbH ist bereits seit 60 Jahren erfolgreich. „1958 von meinem Großvater als Schmiedebetrieb in Werne gegründet, ist Böcker heute ein international agierendes Unternehmen in der Höhenzugangstechnik mit weltweiter Präsenz und klarem Bekenntnis zum Standort“, erklärt Geschäftsführer Alexander Böcker.

Leben: Kompakte Stadtstruktur mit hoher Aufenthaltsqualität

Der historische Stadtkern, meist inhabergeführte Geschäfte und eine abwechslungsreiche Gastronomie machen Wernes Mitte zu einem Ort mit besonderem Flair und hoher Aufenthaltsqualität. Sehenswürdigkeiten wie das Alte Rathaus und das Museum mit den angrenzenden Wärmehäuschen aus dem 16. Jahrhundert offenbaren Geschichten vergangener Zeiten. Aus der langen Tradition heraus entwickelt sich die familienfreundliche Stadt Werne immer weiter. Das zeigt auch ein Blick auf zwei herausragende Veranstaltungen: Sim-Jü, die größte Kirmes an der Lippe, vereint Generationen seit mehr als 655 Jahren. Das StraßenFESTIVAL feierte 2016 im Stadtkern seine Premiere. Seither zeigen Weltklasse-Künstler jedes Jahr im August ihre Shows an Schauplätzen vor historischer Kulisse – und wieder sind Jung und Alt gleichermaßen begeistert.

Die Umgebung der Stadt Werne lädt zu Ausflügen und zum Radfahren ein. Überall in der Stadt ist ein vielfältiges Vereinsleben und großes ehrenamtliches Engagement spürbar. Das Team der Freilichtbühne etwa überträgt die Freude am gemeinsamen Spiel mit unvergesslichen Stücken auf tausende Zuschauerinnen und Zuschauer.

 

Weitere Städte