Tschüss, Steinkohle!

Das Ende der Steinkohleära im Ruhrgebiet ist besiegelt. Mit der Schließung der letzten Zeche im Dezember sagen wir „Tschüss, Steinkohle!“. Poetry Slammer, Philosoph und Autor Sebastian 23 hat für die Stadt der Städte einen Slam zum Steinkohleabschied geschrieben und performt.

Als Bochumer kennt er die Region wie seine Westentasche. Sein Vater hat „auf Zeche“ gearbeitet, er selbst tourt als Literat um die ganze Welt. Mit seinem Gedicht verneigt sich der 39-Jährige symbolisch vor den Leistungen der Bergarbeiter. Auch wenn die letzten Kumpels sich nun verabschieden, die DNA ihres Schaffens bleibt: das Anpacken, das sogenannte „Malochen“, die ehrliche Art und eine gute Portion Optimismus.

Mit dem Ende der Steinkohle wird Gestaltungsspielraum frei für die Zukunft der Metropole Ruhr. Wir schauen selten zurück, sondern lieber nach vorn, erfinden uns neu und nutzen unsere Innovationskraft.