Neukirchen-Vluyn – Hier treffen sich Niederrhein und Ruhrgebiet

In einer reizvollen Landschaft gelegen bildet die Stadt das Bindeglied zwischen zwei pulsierenden Regionen

„Hier treffen sich Niederrhein und Ruhrgebiet“ – der Slogan ist in Neukirchen-Vluyn Programm. Am besten erleben lässt er sich von der Halde Norddeutschland aus. Nach dem Aufstieg über die 359 Stufen der Himmelstreppe belohnt der weite Ausblick über die wunderschöne Landschaft des Niederrheins und der Metropole Ruhr. Aus 102 Metern Höhe lässt sich erkennen, wie aus den zwei Ortsteilen Neukirchen und Vluyn die Bindestrich-Stadt wurde. Das Gelände der ehemaligen Zeche Niederberg, deren Betrieb 2001 eingestellt wurde, lässt Neukirchen-Vluyn zusammenwachsen und lockt viele Menschen in die Stadt. Zudem ist sie durch die beiden Autobahnen A40 und A57 bestens angebunden.

Arbeiten: Kurze Wege. Innovative Nachbarschaft

In Neukirchen-Vluyn lässt es sich gut leben und arbeiten. Während die Nähe zu den großen Städten der Region bei gleichzeitig kleinstädtischem Umfeld ein Argument für den Wohnort Neukirchen-Vluyn ist, bietet die Stadt auch interessante Arbeitsplätze „gleich nebenan“.

Die Nachbarschaft zur Hochschule Rhein-Waal mit ihren innovativen Angeboten für die Wirtschaft und den zukunftsorientierten Studiengängen macht Neukirchen-Vluyn auch für junge Menschen attraktiv. Dabei geht die Hochschule mit spannenden Projekten voran: Im „Fab Lab“ wird Digital Fabrication lebendig. Studierende und Nachwuchskräfte lernen hier die Möglichkeiten von 3D-Druck, 3D-Scanning oder Laserschneiden kennen – ein Projekt, das auch bei den Unternehmen der Region für viel Aufsehen sorgt. „zdi-fablab @ school“ ermöglicht Schulkindern, Studierenden, Gründerinnen und Gründern sowie Unternehmerinnen und Unternehmern gleichermaßen den Zugriff auf eine Technologie, die die Fertigung vom Prototypen bis zum Endprodukt revolutionieren wird.

Business: Lokal. Regional. Global

Wussten Sie, dass es sich Kunden der Lufthansa auf Produkten aus Neukirchen-Vluyn bequem machen? Oder dass Lüftungssysteme von hier im Burj Khalifa, dem derzeit höchsten Gebäude der Welt, verbaut sind? Verschiedene Marktführer vom Bettwarenproduzenten Paradies über die Belüftungs- und Klimatisierungsexperten von Trox bis hin zum Butterproduzenten Kerrygold zeugen in den Gewerbegebieten Neukirchen-Vluyns von einem beeindruckenden Mix international agierender Unternehmen mit zahlreichen kleinen und mittelständischen Nachbarn.

„Basis für den Erfolg von Trox ist auch der Standort Neukirchen-Vluyn“, so Udo Jung, Geschäftsführer der Trox GmbH. „Für das Unternehmen selbst ist die gute Infrastruktur inmitten von Europa entscheidend, die uns schnelle Wege zu Kunden, Lieferanten und Partnern sichert.“

In den beiden Gewerbegebieten Neukirchen-Nord, Vluyn Süd und dem interkommunalen Gewerbepark Genend profitieren die zahlreichen Unternehmen von einer optimalen Anbindung an die Autobahnen A40 und A57.

Leben: Gemeinsam. Vielfalt. Erleben.

In Neukirchen-Vluyn kommt man dem Himmel näher. Möglich macht das die Himmeltreppe an der Halde Norddeutschland: Wer das Haldenplateau mit dem stählernen Gerüst des Hallenhauses erreichen will, muss 359 Stufen überwinden. Die stählerne Landmarke wird bei Dunkelheit beleuchtet und macht die mit 102 Metern höchste Bergehalde am Niederrhein so schon von weitem zum Blickfang. Wohl auch deshalb gehört die Aufschüttung der ehemaligen Zeche Niederberg zu den Panoramen und Landmarken der Route der Industriekultur.

Hier geht aber noch mehr: Die Halde ist auch ein Eldorado für Gleitschirmflieger und andere Luftsport-Begeisterte. Auf dem Haldentop gibt es eigens einen Startplatz für die Sportlerinnen und Sportler. Und an der Westflanke der Halde tummeln sich Drachen- und Modellsegelflieger sowie Paraglider. Wer lieber auf dem Boden bleibt, nutzt die Spazier- und Nordic Walking-Strecken.

Im Sommer wird „Norddeutschland“ gerockt: Beim alljährlichen Dong Open Air feiern mehr als 2.500 Heavy Metal-Fans drei Tage lang auf dem Haldentop. Übrigens: Wer den Aufstieg über die Himmelstreppe nicht aus eigener Kraft bewältigen kann, erhält bei der Stadtverwaltung Auffahrtsgenehmigungen zum Befahren der Halde mit dem eigenen PKW.