Lieber Herr Höttges, die Antwort ist nur für Sie!

Lieber Herr Höttges, das hier ist nur für Sie!

Das sind die Jungs von G DATA. Die Erfinder des kommerziellen Antivirus aus der schönen Metropole Ruhr. Oder wie wir sagen: der Wiege der IT-Sicherheit. Egal ob Hackerangriffe, Phishing-Mails, Backdoors, Brute-Force-Angriffe oder Spyware: Die Security-Experten aus der Metropole Ruhr werden mit 600.000 Cyberattacken fertig. Und das TÄGLICH.

Denn 1987 programmierte Andreas Lüning, Gründer und Vorstand der G DATA Software AG, das erste Antivirenprogramm der Welt in Bochum, in der Metropole Ruhr. „Damals habe ich nicht gewusst, dass das ein solches Ausmaß annehmen würde“, sagt Andreas Lüning. Heute ist sein Unternehmen einer der weltweit führenden Hersteller von Antivirensoftware. Mit seinen IT-Sicherheits-Technologien schützt der Security-Experte vor bekannten, aber auch unbekannten Cyberbedrohungen. Über 500 Beschäftigte von G DATA sorgen weltweit für die digitale Sicherheit von Unternehmen, kritischen Infrastrukturen und Millionen von Privatkunden. „Und retten uns allen damit den Arsch“, wie es Frank Buschmann als gebürtiger Bottroper aus der Metropole Ruhr so stilecht für Sie zum Besten gibt.

Ein solches Unternehmen haben Sie eigentlich im Silicon Valley erwartet? „Der Standort ist für uns ideal“, erzählt Lüning über Bochum. Besonders dank der Nähe zum Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit der Ruhr-Universität Bochum. Mit rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gehört das Institut im Bereich IT-Sicherheit zu den größten und renommiertesten in Europa. Mit 1.000 Studierenden stellt das Institut außerdem europaweit die größte IT-Sicherheits-Ausbildungsstätte dar.

Die G-DATA-Programmierer sind aber noch viel mehr als reine Virenbekämpfer: Sie sind wahre Kryptologen. Ihre Arbeit erinnert an die von Kriminalisten. Denn sie können komplexe Trojaner und Viren nicht nur aufspüren, sondern sie mithilfe ausgefeilter Technologien auch entschlüsseln und unschädlich machen. Und das, noch bevor sie auf Ihrem Computer Schaden anrichten können. Sie bekommen also gar nicht mit, welche Viren es nicht mal bis zu Ihrer Firewall schaffen.

Herr Höttges, wann kommen Sie denn vorbei und sagen Danke?

Weitere Artikel