Hier fährt man auchausserhalb von Clubsauf Elektro ab

Die Stadt der Städte auf der Car-connects

Arbeitnehmer pendeln auf kurzen Wegen gerne zwischen Büro und Wohnort. Dabei ist der Arbeitsplatz immer nah – 155.000 Unternehmen sind in der Region angesiedelt.

Sie finden leicht eine Wohnung – die aber nicht nur eine Wohnung ist, sondern ein echtes Zuhause, moderate Mieten machen es möglich. Viele Türen stehen für Fach- oder Führungskräfte offen, ob in Konzernen, im Mittelstand, oder in Start-Ups.

Hier fährt man auch außerhalb von Clubs auf Elektro ab

Die Mobilität und die Logistik gehören in der Metropole Ruhr zu den wichtigsten Jobmotoren, von tüchtigen Anpackern bis zu hoch qualifizierten Akademikern waren in dieser Branche 2017 knapp zehn Prozent aller Beschäftigten tätig. Um 3,1 Prozent legte die Branche im Vorjahresvergleich zu, mit rund 168.000 Arbeitsplätzen lag sie damit über dem Bundesschnitt (plus 2,7 Prozent). Die Logistik stellt den Großteil der Arbeitsplätze, aber auch die angrenzenden Bereiche Mobilitätsdienstleistungen und Mobilitätsmanagement wachsen.

Unter dem Opel-Blitz war Bochum als Autostadt bekannt. Nach der Schließung des Werks in Laer Ende 2014 schickt sich nun eine Volkswagen-Tochter an, diesem Ruf neue Ehre zu machen. Die 2014 gegründete VW Infotainment GmbH ist auf die schnurlose Verbindung des Autos mit seiner Umwelt spezialisiert, etwa für Staumeldungen und Wartungsempfehlungen in Echtzeit. Das vernetzte Auto gilt neben dem autonomen Fahren und der E-Mobilität als Schlüsseltechnologie für die Automobilwirtschaft. Der Unternehmensberatung McKinsey zufolge wächst der weltweite Markt für so genannte Connectivity-Komponenten und -Dienste bis zum Jahr 2020 von zuletzt 30 Milliarden Euro auf 170 Milliarden Euro. Auch VW Infotainment entwickelt sich rasant: Seit Gründung hat sich die Belegschaft bereits auf über 400 Mitarbeiter verdoppelt, Dutzende Testingenieure und Softwareentwickler werden gesucht. Die Entscheidung für den Standort Bochum begründet Geschäftsführer Tobias Nadjib so: „Ein großes Angebot an Fachkräften, eine gute Infrastruktur und ein gutes wissenschaftliches Umfeld.“

Das Rad neu erfinden

Mitten in Europa bietet die Metropole Ruhr alle Vorzüge eines erfolgreichen Logistikstandortes: dichte Infrastruktur, innovative Unternehmen, Spitzenforschung. Entsprechend zählen die Mobilität und die Logistik zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen der Region.

Moderne Mobilität durch Vernetzung und Digitalisierung

Die Metropole Ruhr ist ein optimaler Ort, um zukunftsweisende Verkehrssysteme umzusetzen, meint Drive-CarSharing-Gründer Andreas Allebrod.

Zukunftsgestalter der Metropole Ruhr

High Potentials auf dem Weg nach oben: Neben dem Bereich Mobilität hat die Metropole Ruhr noch viele weitere Zukunftsfelder zu bieten. Mit den Ruhrstorys geben wir tiefe Einblicke in die innovativen Jobs von kreativen Köpfen der führenden Unternehmen aus der Region. Die Metropole Ruhr bietet den jungen Talenten den Raum für ihre Ideen und zur Selbstverwirklichung.

#ZukunftsMetropoleRuhr: Weltmarktführer des Wandels

Ein starkes Signal für einen starken Standort: E.ON, EVONIK, HOCHTIEF, RWE und thyssenkrupp stellen sich mit der Initiative #ZukunftsMetropoleRuhr hinter die Stadt der Städte. Gemeinsam mit dem Regionalverband Ruhr (RVR) geben die fünf Großkonzerne ein klares Bekenntnis zum Zukunftsstandort Metropole Ruhr ab – und setzen damit ein deutliches Zeichen der Zukunftsorientierung nach dem Steinkohleausstieg.

Darum arbeite ich in der Metropole Ruhr

Erfolgsstorys aus der Metropole Ruhr

  • Luxusmarke Jan Kath: Globales Teppichimperium in der Metropole Ruhr

    Jan Kath ist einer der bedeutendsten Teppichdesigner der Welt. Das Hauptquartier seines globalen Unternehmens...

    Mehr erfahren

  • Ein neuer Ort für die Zukunft des Journalismus

    Als Medienhaus der Zukunft präsentiert sich die neue Firmenzentrale der Funke Mediengruppe im...

    Mehr erfahren

  • Grüne Spitzenforschung in der Stadt der Städte

    „Wir arbeiten mit Süßwasseralgen, die gibt es überall. Im Aquarium, im See oder im Gartenteich.“ Dr. Christina...

    Mehr erfahren

  • „Die Forschungsmöglichkeiten sind hier einmalig“

    Clara Saraceno ist ein „polyglotter High Potential“ ganz nach dem Geschmack vieler Arbeitgeber: In Argentinien...

    Mehr erfahren