Bottrop – Stadt der Moderne

Wo Zukunftsstandort und Innovation City zuhause sind

Bottrop ist keine Weltstadt, hat aber dennoch jede Menge zu bieten. Zwar ist sie mit ihren rund 120.000 Einwohnern die zweitkleinste kreisfreie Stadt in NRW. Dafür aber kann sie mit einigen Superlativen aufwarten. Als Modellstadt der InnovationCity hat sie sich auf dem Weg zur Niedrigenergiestadt zum modernen Wirtschaftsstandort gewandelt. Innovative Technologien sorgen für CO2-arme Energieerzeugung, modulare und energieeffiziente Verkehrssysteme für umweltfreundliche Mobilität. Mehr als die Hälfte des Bottroper Stadtgebiets ist grün. Im Süden verwurzelt mit der Industriekultur der Metropole Ruhr reicht es bis ins Münsterland. Das einmalige Landschaftsbild, die Architektur, das große Freizeitangebot und die ehrliche Art der Menschen hier – das alles macht die Stadt sehens- und lebenswert.

Rad-, Wander- Reitwege locken in die Kirchheller Heide mit dem Heidesee

Bottroper Hauptbahnhof

Die Unternehmergeschwister Julia Behrendt und Jan Binder

Rad-, Wander- Reitwege locken in die Kirchheller Heide mit dem Heidesee

Bottroper Hauptbahnhof

Die Unternehmergeschwister Julia Behrendt und Jan Binder

Arbeiten: Schulterschluss von Wissenschaft und Wirtschaft

Nach dem auslaufenden Bergbau beschreitet Bottrop mit dem Masterplan „Zukunfts-standort.bottrop“ den Weg zur Neuausrichtung der Wirtschaftsförderungspolitik. Schwerpunkte sind zukunftsträchtige Leitmärkte wie Freizeit-, Kreativ- und Ge-sundheitswirtschaft und Aktionsfelder wie Flächenentwicklung, Einzelhandel und Fachkräfteentwicklung. Das belebt den Arbeitsmarkt nachhaltig.

Als Ende 2008 das Ergebnis des Wettbewerbs um drei neu zu errichtende Fachhochschulen in NRW feststand, war dies ein historischer Meilenstein. Bottrop war nun Hochschulstandort. Die staatliche Hochschule Ruhr West ist regional verankert und international ausgerichtet. Die Schwerpunkte der praxisnahen Lehre und Forschung liegen in den MINT-Bereichen Mathematik, Informatik und Ingenieurswissenschaften, Naturwissenschaften und Technik. Der Bottroper Campus beheimatet die Institute für Energiesysteme und -wirtschaft sowie Informatik.

Im 2014 neu eröffneten Campusgebäude können sich Studierende und Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft in neuen Laboratorien mit exzellenter technischer Ausstattung mit energiewirtschaftlichen Zusammenhängen beschäftigen. Der Kontakt der Hochschule zu Unternehmen verschiedener Branchen ist eng. Bereits während ihres Studiums können die Studierenden Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern aufbauen, in den Unternehmen arbeiten und ihre Abschlussarbeit schreiben.
Gemeinsam mit der Hochschule Ruhr West wird der digitale Wandel in der Stadt forciert.

Business: Erfolgreicher Mix von Branchen und Betrieben

Die Bottroper Wirtschaftsstruktur ist geprägt von einem zukunftsfähigen und Beschäftigung sichernden Branchenmix mit zahlreichen kleinen und mittleren Betrieben; darunter viele Unternehmen mit einer gesunden, oft familiengeführten Betriebsstruktur. Darüber hinaus sind aber auch große Unternehmen ansässig, die weltweit agieren. Handel und Dienstleistungsbereich nehmen inzwischen den größten Raum ein. Im produzierenden Gewerbe treten neben dem auslaufenden Bergbau und der stark wachsenden Umwelttechnologie auch die Wirtschaftszweige Maschinenbau und Nahrungs- und Genussmittel hervor.

Bottrop bietet gewerbliche Flächen aus städtischer und privater Hand für unterschiedliche Bedürfnisse von Unternehmen an. Neben der Neuentwicklung werden auch industrielle Brachen entwickelt und mit neuem Leben gefüllt. Für flugaffine Unternehmen bietet die Wirtschaftsförderung den Gewerbepark am Verkehrslandeplatz „Schwarze Heide“ an.

„Die Stadt unterstützt uns in vielen Bereichen“, sagt Julia Behrendt, geb. Binder, der Innenausbau Binder GmbH. Man könne jederzeit anrufen und nachfragen. Ihr Bruder Jan Binder und sie führen die Möbeltischlerei in der 3. Generation im Gewerbegebiet Grafenwald. „Durch die Wirtschaftsallianz sind wir zum Beispiel im regen Austausch mit der Hochschule Ruhr West und dadurch immer sehr gut über digitale Neuerungen informiert. So können wir schauen, was für uns und unsere Kunden interessant ist und neue Möglichkeiten eröffnet“, sagt die Unternehmerin.

Die Wirtschaftsallianz ist ein Netzwerk von Unternehmen, Institutionen und der Stadt zur zukunftsfähigen Gestaltung des Wirtschaftsstandortes.

Leben: Viele attraktive Freizeitmöglichkeiten

Eine hohe Lebensqualität – Wohnen inmitten der Natur, ohne auf städtisches Leben zu verzichten – das zeichnet Bottrop aus. Ob zwischen Bauernhäusern, Feldern und Weiden in attraktiven neuen Wohngebieten, in den Gartenstädten der ehemaligen Bergarbeitersiedlungen oder mitten in der Innenstadt in sanierten Bürgerhäusern mit urbanem Flair: In Bottrop findet jeder das passende Heim.

Zahlreiche Kultur- und Freizeitangebote, Entertainment und Shoppingmöglichkeiten machen die Stadt ebenfalls attraktiv. Das wunderschön im Stadtgarten gelegene Josef-Albers Museum mit dem Quadrat genießt den Ruf als internationales Kunstmuseum. Das Freilichttheater auf der Halde Haniel ist eine spektakuläre Location 130 m über dem Ruhrgebiet.

Bottrops Cafés, Kneipen, Diskotheken und Restaurants sind von ganz unterschiedlichem Format. In der City sind die Gastromeile und der Feierabendmarkt im Rathausviertel besonders beliebt. Die regelmäßig stattfindende Bottroper Kneipennacht ist eine der erfolgreichsten in der Metropole Ruhr. Auch die vielfältigen Land-Gastronomien im Umland laden ein.

Überregional etablierte Freizeiteinrichtungen wie der Movie Park Germany, der Indoor Skydiving Windtunnel, das Alpincenter, der Freizeitpark Schloss Beck und das Grusellabyrinth NRW ziehen jährlich zahlreiche Besucher in ihren Bann und machen Bottrop zur Fun City.

Weitere Artikel