Duisburg an der neuen Seidenstraße

One Belt – One Road: Eine Zugverbindung zwischen der Metropole Ruhr und der Megacity Chongqing zieht chinesische Unternehmen in die Stadt der Städte

Über die 11.000 km lange Zugverbindung zwischen Ostasien und Duisburg lassen sich Waren umweltfreundlich, schneller als mit Containerschiffen und kostengünstiger als per Luftfracht transportieren. Vom größten Binnenhafen der Welt können sie optimal innerhalb Europas verteilt werden. Und wenn der Export mal schneller gehen muss, sind auch die großen deutschen Flughäfen nicht weit entfernt. Duisburg liegt am Ende der neuen Seidenstraße und wird gerade das Eingangstor für chinesische Unternehmen, die sich für den Investitionsstandort Metropole Ruhr interessieren.

Diese logistischen Möglichkeiten sowie die zentrale Lage im Herzen Europas waren auch für Vize-Geschäftsführerin Hu Xiaoxiao ausschlaggebend für die Entscheidung, ihr chinesisches E-Commerce Business Dolphin Cross-Border Tech GmbH mit dem über 10.000 m² großen Lager am Duisburger Hafen anzusiedeln. In der riesigen Halle liegen vor allem Babynahrung, Kindersitze, Geschirr, Kosmetikprodukte und Kleidung für den chinesischen Markt. Deutsche Produkte stehen für beste Qualität und lange Haltbarkeit in China, und die Dolphin Cross-Border Tech bedient seit 2015 die steigende Nachfrage chinesischer Haushalte nach ausländischen Produkten unkompliziert und zeitgemäß über Online-Shops.

 

Duisburg ist für uns logistisch sehr interessant. Die Stadt hat mit der neuen Seidenstraße nicht nur eine sehr gute Bahnanbindung nach China, wir können unsere Waren ebenso gut über den Hafen verschiffen, und auch die großen Flughäfen sind nicht weit entfernt.

Hu Xiaoxiao - Vize-Geschäftsführerin Dolphin Cross-Border Tech GmbH

Auf der Bühne des Business and Investors Forum China (BIFC) in Duisburg berichtet Hu Xiaoxiao vor rund 600 Gästen von ihren weltweiten Erfahrungen als E-Commerce Unternehmerin und diskutiert neue Möglichkeiten der engeren wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland im Zuge der Digitalisierung. Im Oktober 2017 veranstalteten die Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST mit der Business Metropole Ruhr GmbH (BMR), der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH sowie der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V. das Netzwerktreffen zum sechsten Mal.

80 chinesische Unternehmen gibt es bereits in Duisburg. Um diese Entwicklung zu fördern, helfen die BMR, die Wirtschaftsförderung Duisburg und das neu gegründete China Business Network chinesischen Unternehmern beim Ausbau ihres Deutschlandgeschäftes. Sie informieren über zahlreiche Themen von der Aufenthaltserlaubnis über Niederlassungsgründung bis hin zu Zollformalitäten, um den Handel über die neue Seidenstraße auszuweiten.