Beyond Conventions: Start-ups pitchen vor Global Playern

Innovatives Event in der Metropole Ruhr übertrifft Erwartungen

Mehr als 220 Start-ups haben sich für das Pitch-Event „Beyond Conventions“ in Essen auf konkrete Projektausschreibungen von großen Konzernen in der Metropole Ruhr beworben. In der Endrunde präsentierten 35 kreative Köpfe ihre digitalen Geschäftsideen. Zu den Ausgewählten zählten sowohl lokale Teams aus der Metropole Ruhr als auch internationale Bewerber aus dem Silicon Valley oder Neuseeland.

 

Drohne, Chatbot, Apps: Start-up-Ideen für die Industrie

Das Start-up Orbica aus Christchurch in Neuseeland zum Beispiel hatte zwar die längste Anreise, hat diese aber definitiv nicht bereut: Der Unternehmer Kurt Janssen und sein Europa-Chef Peter Rose überzeugten Thyssenkrupp von ihrer Drohne, die mittels künstlicher Intelligenz den Baufortschritt von Industrieanlagen aus der Luft aufzeichnet. Nun verhandelt das junge Unternehmen mit dem Essener Dax-Konzern über eine Zusammenarbeit.

Um künstliche Intelligenz ging es auch bei einem Chatbot im Facebook-Messenger, den das Bochumer Start-up-Unternehmen Paula Pottbot präsentierte. Das automatisierte Antwortsystem bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten  – von der Ticketbuchung für Events in der Metropole Ruhr über Informationen zum öffentlichen Nahverkehr bis zur Wohnungs- und Jobsuche. Die Idee der Bochumer setzte sich am Ende zwar nicht durch, doch die Gründer schätzten das große Netzwerkpotenzial der Veranstaltung.

Bis zur Entscheider-Ebene Kontakte knüpfen zu können, war auch für Felix Friemann, Sven Christian Müller und Sebastian Ruth von Logarithmo aus Dortmund der große Benefit des Events. Sie gewannen alle drei Challenges, zu denen sie antraten. Das Trio bietet einen cloudbasierten App-Store für Unternehmen an, in dem zum Beispiel Apps verfügbar sind, mit denen sich Prognosen für Logistikprozesse erstellen und Energieverbräuche optimieren lassen.

Metropole Ruhr: aufstrebende Start-up-Region in Deutschland

Dass die Metropole Ruhr inzwischen zu den aufstrebenden Start-up-Regionen in Deutschland gehört, unterstrichen die Gastredner aus Politik und Wirtschaft. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, zeigte sich begeistert von Beyond Conventions, denn es sei wichtig für die Start-up-Szene und die digitale Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen, innovative Newcomer und etablierte Unternehmen zusammenzubringen: „Das treibt die dynamische Entwicklung der Wirtschaft voran.“ Innovationen entstünden heute nicht mehr im stillen Kämmerlein oder in der Garage, sondern nur gemeinsam in Netzwerken, betonte auch Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen. „Und genau diese Netzwerke können wir hier in Essen bieten.“

Andrew Goldstein von Deloitte Digital Ventures, der als Moderator durch die Veranstaltung führte, betonte die Einzigartigkeit von Beyond Conventions: „Es ist absolut wertvoll für die Start-ups, ins konkrete Geschäft mit den großen Unternehmen einzusteigen. Und dies ist ein Alleinstellungsmerkmal, das ich von solchen Pitches noch nicht kannte.“

Innovativ war auch der Zusammenschluss der Unternehmen unter einem Veranstaltungsdach: Funke Medien NRW, Innogy, Open Grid Europe, Schacht One (Haniel) und Thyssenkrupp suchten gemeinsam mit Ruhr Hub, Camp Essen und dem Initiativkreis Ruhr Start-ups für ihre digitalen Herausforderungen der Zukunft.