Der Vorteil der Metropole Ruhr liegt in der Glaubwürdigkeit

Anders Indset im Interview über den Wirtschaftsstandort Metropole Ruhr

Anders Indset ist einer der führenden Wirtschaftsphilosophen der Welt. In inspirierenden Keynotes greift er auf unkonventionelle Weise Themen wie Leadership, Technologie und gesellschaftlichen wie wirtschaftlichen Wandel auf.

Wir sprachen mit dem Unternehmer und Business-Philosoph über die Entwicklung der Metropole Ruhr.

Mit der Globalisierung und Digitalisierung werden hoch qualifizierte Fachkräfte immer mobiler und suchen sich ihren Lebens- und Wirkungsort aus. Wie wichtig ist dann ein attraktives Image für Wirtschaftsstandorte wie die Metropole Ruhr?

Anders Indset: Wir befinden uns am Anfang der schnellsten Urbanisierung der Menschheit. Im Jahr 2030 wird es bis zu 45 große Metropolstädte auf der Welt geben – mit über zehn Millionen Einwohnern. Ich glaube, dass die Attraktivität einer Stadt nicht die essenzielle Rolle spielt, sondern vielmehr die Art und Weise, wie wir sie gestalten. Es geht um das Zusammenleben, um persönliche Entwicklungsmöglichkeiten und einen Wohlfühlcharakter.

Sie sprechen viel über den Wandel. Die Metropole Ruhr besteht aus 53 Städten und hat sich in den vergangenen Jahren stetig und stark gewandelt: von Kohle und Stahl zu Hightech und Greentech. Wie groß ist der Standortvorteil für die Metropole Ruhr mit ihren fünf Millionen Einwohnern, wo die Menschen den Wandel bereits erlebt und verinnerlicht haben?

Anders Indset: Für die Entwicklung von Stahl über Greentech und Cleantech hin zu einer nachhaltigen, technologischen Region bieten die Unternehmen in der Metropole Ruhr ein riesiges Potenzial. Die Region hat in der Vergangenheit eine Entwicklung in Richtung, wie ich es immer gerne nenne, Kreislaufwirtschaft gemacht: Mit neuen Technologien, innovativen Unternehmen und neuen Möglichkeiten. Das hat die Region hervorragend gemeistert. Um einen solchen Wandel verständlich zu machen, werden zwei Dinge benötigt: Aufmerksamkeit und Glaubwürdigkeit. Der Vorteil der Metropole Ruhr liegt genau in dieser Glaubwürdigkeit. Die Qualität, die dort geboten wird, ist vorhanden und nun geht es darum, diese mit einer gewissen Awareness zu paaren. Es muss internationale Aufmerksamkeit auf die Region gelenkt werden. Die Kampagne Stadt der Städte ist eine gute Möglichkeit, diese Aufmerksamkeit zu gewinnen.

 

Vielfältige, kreative Persönlichkeiten und unterschiedliche Unternehmen prägen die Region. Das Besondere dabei: Sie sind Wettbewerber, schaffen aber auch gleichzeitig Synergien. Das ist das Essenzielle.

Anders Indset, Wirtschaftsphilosoph

Welches Potenzial hat die wirtschaftliche Entwicklung der Metropole Ruhr?

Anders Indset: Vielfältige, kreative Persönlichkeiten und unterschiedliche Unternehmen prägen die Region. Das Besondere dabei: Sie sind Wettbewerber, schaffen aber auch gleichzeitig Synergien. Das ist das Essenzielle. Die räumliche Nähe spielt dabei eine große Rolle, das Treffen auf Events, der persönliche Austausch über Sachverhalte. Dies fördert Innovation und kann nicht durch E-Mails oder neue Technologien ersetzt werden.

Ich glaube zudem, dass wir uns von diesem Wettkampf, den wir in Deutschland, aber auch in Europa kämpfen, lösen müssen. Wir müssen uns trauen, international zu denken, wir müssen uns trauen, global zu denken. Die Region ist ein globales Dorf geworden, das keine Grenzen kennt.